Helene-Wellmann-Stiftung

Stiftungszweck

Die Helene-Wellmann-Stiftung fördert die Altenhilfe durch Wohnungen, die nach Lage und Gestaltung den Bedürfnissen alter Menschen entsprechen. Nach dem Willen des Stifters Johann Gerhard Oltmann Harms werden die Wohnungen an alte Menschen mit gutem Leumund zu preisgünstigen Mieten überlassen.

Die Helene-Wellmann-Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und wurde am 18. Dezember 1978 gegründet.

Über den Stifter

Der Landwirt Johann Gerhard Oltmann Harms hat noch zu Lebzeiten seinen Hof mit Grundbesitz im Wert von etwa 700.000 DM mit Vertrag vom 20. Januar 1976 an die Stadt Oldenburg übertragen. An diese Schenkung hat er folgende Bedingungen geknüpft:

„Diese Grundstücke übertrage ich hiermit auf die Stadt Oldenburg mit der Bedingung, dass die übertragenen Grundstücke in eine rechtlich unselbstständige Stiftung mit der Bezeichnung ‚Helene-Wellmann-Stiftung‘ eingebracht werden. Die ‚Helene-Wellmann-Stiftung‘ soll unter Verwertung der eingebrachten Vermögenswerte Wohnungen errichten, die in erster Linie älteren Mitbürgern mit gutem Leumund preisgünstig zu vermieten sind.

Für die Verwertung und Verwaltung der ‚Helene-Wellmann-Stiftung‘ erteile ich dem amtlichen Auktionator Gerd Stolle aus Oldenburg, Nadorster Straße 166/168, Generalvollmacht über meinen Tod hinaus.“

Johann Gerhard Oltmann Harms wollte nicht, dass sein Familienname als Stiftungsname erscheint, und so bestimmte er, dass die Stiftung zum Andenken an seine Mutter Helene deren Geburtsnamen erhält. Er verstarb am 5. März 1976 in Oldenburg.

Errichtung der Altenwohnungen

Nach und nach wurden, wie vom Stifter gewünscht, die Grundstücke verkauft und vom Ertrag wurden 1980 am Eßkamp 58 die ersten sechs Altenwohnungen gebaut und bezogen. 1993 wurden weitere vier Altenwohnungen am Großen Kuhlenweg 58a errichtet und vermietet. Am 30. Juni 1997 übergab Gerd Stolle die Stiftung der Stadt Oldenburg. Mit seinem Sohn, Dieter Stolle, Inhaber der Firma Hillje & Stolle, schloss dann die Stadt Oldenburg einen Vertrag, der die Verwaltung der Altenwohnungen regelt. Die Stiftung besitzt zwei Mehrparteienhäuser mit insgesamt zehn Wohneinheiten.

Kontakt zur Stiftung

Die Vermietung der Wohnungen erfolgt über:
Firma Hillje & Stolle Immobilien
Nadosrster Straße 166/168
26123 Oldenburg
Telefon: 0441 205540